Thinkpad X41t mit Manjaro

Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt Arch auszuprobieren, gerade da mir in letzter Zeit Ubuntu immer weniger gefiel. Gerade Gnome3 funktioniert unter Ubuntu teilweise etwas anders, da sich Sachen doppeln (Online Accounts, Software).

Dann galt es noch die Wahl zu treffen zwischen Fedora und Arch. Also eigentlich zwischen bisher bekanntem Point-Release-Modell oder einem Rolling-Release-Modell. Da es „nur“ mein Laptop ist wollte ich es dann mit einem Rolling Release probieren.

Manjaro ist dann, so habe ich das verstanden, wie das Ubuntu zum Debian, bringt also etwas mehr Drumherum mit, um die Einrichtung zu vereinfachen. Die Vorteile von arch (AUR) bleiben aber trotzdem erhalten.

Installation

Die Installation war denkbar einfach. Auf der Seite gibt es vorgefertigte ISO’s, auch in unterschiedlichen Richtungen, aslo mit GNOME, XFCE, …. Den kann man dann einfach auf einen Stick laden per dd (dd if=path/to/iso of=/dev/mystick bs=4M). Beim starten gibt es dann die Möglichkeit in den Live-Modus zu booten.

Da augenscheinlich alles ging hab ich dann gleich beherzt den GUI-installer angeworfen. Bei der Partitionierung jedoch schlug diese fehl. Nach mehrmaligem ausprobieren hab ich dann einfach händisch partitioniert (gparted) und im Installer die (dann) vorhandenen partitionen genutzt.

Erster Start

Tastaturlayout

Ernüchterung beim ersten Booten dann, irgendwie hatte ich es versäumt das Tastaturlayout korrekt einzustellen, so dass ich mein Passwort (Umlaute, Sonderzeichen) umständlich erraten musste. Nach erfolgreichem anmelden dann also erstmal in den Optionen das Tastaturlayout angepasst. Wichtig, für den Login-Screen (gdm) muss das auch seperat erledigt werden.

Software-Updates

Beim ersten Mal Software-Update gab es auch ein Problem, so hatte ich es mit pacman -Syyu versucht (Update und Upgrade). Jedoch wurde wohl ein Paket zurückgezogen, so dass ich ein Downgrade des betreffenden Pakets erlauben musste. Um pacman das zu erlauben einfach pacman -Syuu.

Erläuterung, -y aktualisiert die paketliste (analog zu apt-get update) und -u installiert updates (apt-get upgrade)

Middle-Mouse-Scrolling

Mein Middle-Mouse-Scrolling mit dem Trackball funktionierte leider nicht OOTB, aber auch eine einfache Lösung:

Einfach eine Datei /etc/X11/xorg.conf.d/20-thinkpad.conf für X11 anlegen mit folgendem Inhalt:

Section "InputClass"
        Identifier      "Trackpoint Wheel Emulation"
        MatchProduct    "TPPS/2 IBM TrackPoint|DualPoint Stick|Synaptics Inc. Composite TouchPad / TrackPoint|ThinkPad USB Keyboard with TrackPoint|USB Trackpoint pointing device|Composite TouchPad / TrackPoint"
        MatchDevicePath "/dev/input/event*"
        Option          "EmulateWheel"          "true"
        Option          "EmulateWheelButton"    "2"
        Option          "Emulate3Buttons"       "false"
        Option          "XAxisMapping"          "6 7"
        Option          "YAxisMapping"          "4 5"
EndSection

Nach einem Neustart sollte dann alles wie gewohnt funktionieren.

dotfiles

Auf Linux und Mac OS Systemen werden Benutzer-spezifische Einstellungen von verschiedenen Programmen üblicherweise durch Textdateien im Home-Verzeichnis verwaltet, sogenannte dotfiles. Damit all diese Einstellungen auch auf verschiedenen Systemen (Heim-PC, Laptop, …) immer da sind, habe ich mir ein per SparkleShare synchronisiertes Git-Archiv für diese angelegt.

dotfiles weiterlesen

OwnCloud auf All-Inkl Server

Soeben habe ich gesehen dass für meinen OwnCloud Server ein Update (auf 6.0.2) vorhanden ist. OwnCloud auf All-Inkl Server weiterlesen

Tiny Tiny RSS auf All-inkl Webserver

Angefangen mit Tiny Tiny RSS habe ich Ende 2008 und auch heute benutze ich den Reader noch täglich. Genau genommen schreibe ich sogar momentan eine App für mein geliebtes Nokia N9, aber davon ein andermal mehr. Heute geht es darum, wie man das teil auf dem Angebot von All-Inkl zum laufen bekommt.

Tiny Tiny RSS auf All-inkl Webserver weiterlesen

Ubuntu 12.10 – Quantal Quetzal – Neuinstallation

Da nun das neue Ubuntu 12.10 namens ‚Quantal Quetzal‘ herausgekommen ist und mein PC noch mit der Version 08.x oder so installiert wurde und seit dem immer nur upgegraded wurde, habe ich mich entschlossen das System einmal komplett frisch aufzusetzen, um die Altlasten loszuwerden. Ubuntu 12.10 – Quantal Quetzal – Neuinstallation weiterlesen