ProFTPd – bequemer FTP-Zugriff

ProFTPd ist in den Paketquellen enthalten und kann deshalb ganz normal installiert werden:

sudo apt-get update
sudo apt-get install proftpd

Für die Konfiguration wird folgende Datei herangezogen: /etc/proftpd.conf

sudo nano /etc/proftpd/proftpd.conf

Als wichtige Einstellungen seinen hier nur folgende genannt:
Um den User in sein Home-Verzeichnis einzusperren:

# Use this to jail all users in their homes
 DefaultRoot                    ~

Um den Zugriff von anonymen Usern zu gestatten:

<Anonymous ~ftp>
  User                        ftp
  Group                       nogroup
  UserAlias                   anonymous ftp
  DirFakeUser on ftp
  DirFakeGroup on ftp
  RequireValidShell           off
  MaxClients                  10
  DisplayLogin                welcome.msg
  DisplayFirstChdir           .message
  <Directory *>
    <Limit WRITE>
      DenyAll
    </Limit>
  </Directory>
</Anonymous>

Um virtuelle User zuzulassen (die unter anderem keinen ssh-Zugriff besitzen) muss erst der enstprechende Eintrag in der Config aktiviert werden:

DefaultRoot ~
AuthUserFile /etc/proftpd/ftpd.passwd
AuthPAM off
RequireValidShell off

und dann im /etc/proftpd/ – Verzeichnis durch

ftpasswd –passwd –name benutzername –uid 33 –home /pfad/zum/userdir –shell /bin/false

ein neuer User angelegt werden. Natürlich kann dabei auch eine andere User-ID vergeben werden, jedoch ist die 33 zufällig dieselbe wie die Apache-ID, sodass der FTP-Nutzer auch in den /ver/www Verzeichnissen Schreibrechte besitzt…

Neu starten lässt sich der FTP-Server dann per

sudo /etc/init.d/proftpd restart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.